Gesunde Nascherei

Gesunde Nascherei

Im Winter ist es kinderleicht Apfelringe auch ohne Dörrautomaten herzustellen. Ich verwende meine Lieblingssorte, den Elstar, denn er besitzt eine aromatische, fein-säuerliche Note. In getrocknetem Zustand ist die Leckerei für mein Epfinden nicht so süß.

Mit meinem Apfelringe-Schneider ist es super leicht, den Apfel zu schneiden und gleichzeitig zu schälen. Nun wird der ein oder andere einwenden, dass ja unter der Schale die meisten Nährstoffe liegen und somit verloren gehen. Aber nein, die Schale verwende ich auch, aber dazu später. Natürlich kannst du den Apfel auch ungeschält von Hand in Ringe schneiden und diese trocknen.

Mit dem Gerät entsteht eine Art Spirale. Den so geschälten Apfel ohne Kerngehäuse ziehe ich ab und auf dem Gerät bleibt das innere des Apfels zurück. Ich schneide den Apfel einmal durch und schon sind die Ringe fertig. Diese lege ich nun einzeln zum trocknen auf Backpapier auf meine Heizung und schon nach 1-2 Tagen (je nachdem, wie stark deine Heizung aufgedreht ist) sind die Apfelringe bereits getrocknet und fertig.

Ich lagere sie in einem verschließbaren Gefäß, damit sie nicht wieder Wasser ziehen. Die Vitamine gehen durch die Trocknung leider teilweise verloren, aber die Mineralien bleiben vollständig erhalten.

Bei trockener und kühler Lagerung kannst du sie 6 Monate lagern. Bei mir werden sie jedoch nie so alt, denn sie schmecken so lecker.

Die Schalen der Äpfel trockne ich ebenfalls. Aus ihnen zaubere ich mir bei Bedarf einen gesunden Tee. Mischen kannst du die Schalen ganz nach deinem Geschmack, entweder mit Zimt und Nelke oder auch Zitrone und Ingwer, süßen mit Honig oder Blütenzucker.

Ein wichtiges Anwendungsgebiet von Apfeltee sind rheumatische Erkrankungen. Zudem wird er für die Behandlung von Erkrankungen der oberen Atemwege, wie Bronchialkatarrh empfohlen. Bei einer Erkältung, die mit Halsweh und Husten einhergeht, entfaltet Apfeltee lindernde Wirkung. Selbst bei Fieber kann das Heißgetränk helfen. Weitere Beschwerden, bei denen Apfeltee eingesetzt werden kann, sind Verstopfung, Koliken und Kopfschmerzen.

Kommt gut über den Winter,

Eure Klara

 

Zugehörige Schlagwörter:

Hinterlasse einen Kommentar